Schlagwort-Archive: Antike

Gelbe Narzissen – Osterglocken – Narcissus pseudonarcissus – Gelbe Blumen – Fensterbank

Gelbe Narzissen – Osterglocken – Narcissus pseudonarcissus – Gelbe Blumen – Fensterbank

Gelbe Narzissen - Osterglocken - Narcissus pseudonarcissus - Gelbe Blumen - Fensterbank

Gelbe Narzissen - Osterglocken - Narcissus pseudonarcissus - Gelbe Blumen - Fensterbank

Die Gelbe Narzisse (Narcissus pseudonarcissus), auch Osterglocke oder Osterglöckchen (weil sie zuverlässig zu Ostern blüht), Falscher Narzissus, Trompeten-Narzisse, oder regional Märzenbecher genannt, ist die bekannteste Pflanzenart in der Gattung der Narzissen (Narcissus) innerhalb der Familie der Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae). Diese Art ist die Blume des Jahres 1981.

Die Gelbe Narzisse wächst als ausdauernde krautige Pflanzen, die Zwiebeln als Überdauerungsorgane ausbildet und Wuchshöhen von 40 cm erreicht. Ihre gelben Blüten stehen einzeln auf einem Blütenstandsschaft und erscheinen ab März. Die Pflanze ist hochgiftig und enthält hautreizende Wirkstoffe.

Die Gelbe Narzisse fand wegen ihrer hautreizenden und giftigen Eigenschaften in der Antike Verwendung als Mittel gegen Hautkrankheiten wie Flechten und Geschwüre. Die spätere Volksmedizin setzte sie gegen Erkältungskrankheiten und Keuchhusten sowie als Brechmittel ein. (Wikipedia)

Hochgiftige, aber hübsche gelbe Blumen passend zur Osterzeit.. die schöne Fensterbank des schönen Eckhauses tun ihr Übriges an Wirkung.

Advertisements

Violettes Windroeschen (besser bekannt als Anemone) im Blumenstraus

Einen schönen Blumenstrauss mit Tulpen und Windröschen gesichtet, violette Anemone (der Name sagte mir mehr als Windröschen, den verwenden meine Großeltern eher) neben roten und gelben Blumen, finde die sehr angenehm für ein Blumenfoto

Violettes Windroeschen (besser bekannt als Anemone) im Blumenstraus Klick macht die Bilder übrigens größer, originale Auflösung meistens um 3 oder 4 Megapixel, mehr brauche ich voraussichtlich erstmal nicht

Violettes Windroeschen Anemone im Blumenstrauss

Violettes Windroeschen Anemone im Blumenstrauss

Nebst Fotos der violetten Schönheit noch eine kurz zitierte Passage aus Wikipedia, ein bisschen botanische Basics verbreiten schadet nicht imho

Die Windröschen (Anemone) bilden eine Pflanzengattung in der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae). Zu dieser Gattung zählen rund 150 Arten, die vor allem auf der Nordhalbkugel und dort schwerpunktmäßig in den gemäßigten Zonen Asiens heimisch sind.

Als Zierpflanze haben viele Arten auch in mitteleuropäischen Gärten Verbreitung gefunden. Die wichtigste darunter ist die Garten-Anemone (A. coronaria) und die meist aus der Türkei importierte Strahlen-Anemone (A. blanda), auch Balkan-Windröschen genannt.

Der botanische Name geht auf die Antike zurück. Plinius der Ältere bringt ihn mit dem griechischen anemos = Wind in Verbindung. Anemona war auch eine Nymphe am Hofe der Göttin Flora. Der Sage nach soll sich Floras Gatte Zephyr, der Gott des Windes, in Anemona verliebt haben, worauf sie von der eifersüchtigen Göttin in eine Blume verwandelt wurde.